Kontaktieren Sie uns:
Kontaktieren Sie uns: info@cczermatt.ch
CLUB News

Silber für den CC Zermatt

Finalspiele Interclub Wallis in Crans-Montana

Quelle: curling-vs.ch

Saas-Fee vor Zermatt – Revanche der Oberwalliser

Crans-Montana – Am Samstag fand der Interclubfinal der Curler auf der neuen Dreirink-Curlingbahn von Crans-Montana statt. Es handelte sich um die 20. Austragung der Challange Rudi Sarbach. Die Oberwalliser dominierten das Teilnehmerfeld. Saas-Fee gewann das Finalspiel gegen Zermatt mit 9:8 nach Zusatzend. Leukerbad verlor den kleinen Final gegen Martigny und wurde Vierter. Somit war die Revanche für die Walliser-Meisterschaften der Teams vom 17. / 18. März in Brig, als die Oberwalliser keine Medaille gewinnen konnten, geglückt.

Acht Mannschaften hatten sich für die Viertelfinals qualifiziert. Sierre, der Vorrundensieger aus dem Oberwallis bezog gegen Martigny eine schmerzliche Niederlage und war schon früh aus der Entscheidung gefallen. Leukerbad hingegen setzte sich gegen den letztjährigen Sieger aus Champéry durch und erreichte die Halbfinals. In einem heissen Match bezwang Zermatt Crans-Montana, den Organisator der Finalspiele knapp mit 7:6. So verpasste Montana als Lokalmatador die Halbfinals. Zermatt konnte sich anschliessend im Halbfinal gegen Leukerbad knapp mit 8:7 durchsetzen. Saas-Fee gewann sowohl das Viertelfinale gegen Anzère wie auch das Halbfinale gegen Martigny hoch und souverän.

Im kleinen Final gewann Martigny gegen Leukerbad und errang so mit Bronze die einzige Medaille fürs Unterwallis. Saas-Fee spielte bis zum Final ein überlegenes Turnier und war klar das beste Team in Montana. Im gleichen Stil begann auch das Finalspiel gegen Zermatt, in dem Saas-Fee unter Skip Dominik Bumann nach dem 4. End 7:1 führte. Niemand hatte mehr auf Zermatt mit Skip Martin Schuler gewettet. Diesem gelang es jedoch im 5. End ein Viererhaus zu markieren und im 6. End einen Stein  zu stehlen. Es stand 7:6. Nach einem Stein für Saas-Fee im 7. End und einer Zwei-Steine-Führung machte Zermatt mit viel Druck und viel Offensivkunst den nötigen Zweier fürs Zusatzend. Auch im Zusatzend machten die Zermatter gehörig Dampf und lagen shot vor dem letzten Stein des Spiels. Dominik Bumann liess sich nicht beirren, blieb nervenstark und spielte den letzten Stein ins Zentrum. Nach 13 Jahren gewann Saas-Fee erstmals wieder die Goldmedaille.

Resultate:

Kleiner Final 3. / 4. Rang: Martigny - Leukerbad 9:5.

Final: Saas-Fee - Zermatt 9:8 nach Zusatzend.

Rangliste:

  1. CC Saas-Fee (Skip Dominik Bumann)
  2. CC Zermatt (Skip Martin Schuler)
  3. CC Martigny (Skip Olivier Formaz)
  4. CC Leukerbad (Skip Amandus Allet)
  5. CC Champéry (Skip Hubert Grenon)
  6. CC Sierre (Skip Fabrice Apothéloz)

CC Anzère (Skip Vincent Bartholdi) und CC Crans-Montana (Skip Yvan Monnet)


Zurück
Bernhard Perren, Leo Schuler, Elia Schuler und Martin Schuler (Skip)
SPONSOREN